Stadt Regensburg

Eine attraktive Zielregion für Urlauber und Naherholer ist der Landkreis Regensburg; dieser lädt zu Erkundungstouren und Ausflügen ein. Eine reichliche Abwechslung bietet das vielfältige Landschaftspotenzial.  

„Dunkle Wälder, tiefe Einblicke“
Nur wenige Kilometer östlich von Regensburg liegen die ersten Ausläufer des Bayerischen Waldes, des größten Waldgebietes Europas. Jahrmillionen alt und immer noch voller Geheimnisse, breitet sich diese zauberhafte Landschaft vor Ihnen aus. Die genaue Nahtstelle zwischen Jurakalk und den Urgesteinen des Bayerischen Waldes ist in der „Tegernheimer Schlucht“ sogar deutlich zu erkennen.

Herrliches Waldwandergebiet ist dieses hochgelegene Land zwischen Donau und Regen. Zahlreiche beeindruckende Kostbarkeiten und Aussichtspunkte finden sich: Brennberg mit seiner Burgruine und der nahen Rokoko-Klosterkirche Frauenzell, die Walhalla und der Fürstliche Thiergarten bei Donaustauf oder die Schlösser Wörth und Wiesent. Manchmal, bei klarem Wetter, liegt die Ebene vor dem staunenden Betrachter da wie ein Panoramagemälde. Und überall auf Ihren Streifzügen durch diese abwechslungsreiche Landschaft laden gemütliche Wirtshäuser und Weinstuben zur Einkehr ein.

„Dungau und Donau“
…und südlich von Regensburg – wieder eine vollkommen andere Landschaft, klar bestimmt durch den großen Strom, die Donau. Ruhig, fast träge fließt sie dahin, manchmal unmittelbar entlang der Bayerwald-Ausläufer, meist einige Kilometer weiter draußen, durch den fruchtbaren Gäuboden. Ausflugsschiffe, Frachtkähne, Kreuzfahrtdampfer pendeln geschäftig auf und ab – zu sehen gibt es für Wanderer in dieser herrlichen Auenlandschaft am Rande der Bayerwald-Berge immer etwas.

Über den Donaustrom hinweg schauen, von den letzten Höhen des Bayerischen Waldes, die Walhalla und das Schloss Wörth in den Gäuboden hinein, in die „Kornkammer Bayerns“. Stattliche Dörfer wachsen hier aus den Korn- und Rübenfeldern heraus, bergen nicht nur die Überraschung der vielen sommerlichen Bade- und Segelseen, sondern auch ländliche Idylle und romantischen Charme. Die vielen schmucken Kirchen – wie die Wallfahrtskirchen Scheuer und Maria Schnee – die sagenumwobene Wolfgangseiche bei Neueglofsheim oder auch das Schloss Alteglofsheim verführen zu einer Erkundungstour durch den Süden.

Steinerne Brücke
Die Steinerne Brücke bildet neben dem Dom das bedeutendste Wahrzeichen Regensburgs und gilt als ein Meisterwerk der mittelalterlichen Ingenieurskunst. Innerhalb von nur elf Jahren errichteten die Regensburger das beeindruckende Bauwerk, das 1147 seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Über Jahrhunderte war die Steinerne Brücke zwischen Ulm und Wien die einzige Donaubrücke. Im Mittelalter galt das Bauwerk daher als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte und verhalf der Stadt zu einem nie dagewesenen wirtschaftlichen Aufschwung. In steinernen Rundbögen überspannt sie auf ca. 300 Meter den Fluss. Die Brücke selbst steht auf sechszehn Fundamentfüßen, auf denen die Tonnengewölbe des eigentlichen Brückenbauwerks ruhen. Ursprünglich beherrschten drei Brückentürme das Bild, von denen im Laufe der Zeit jedoch zwei abgerissen wurden. Nur der südliche Turm in der Regensburger Altstadt konnte bis heute vor der Zerstörung bewahrt werden.

UNESCO-Welterbe Regensburg
Es gibt in Mitteleuropa keine Stadt, die wichtige politische, wirtschaftliche und religiöse Entwicklungen des hohen Mittelalters in ihrem noch vorhandenen Baubestand so exzeptionell und so dicht widerspiegelt wie Regensburg. Die transkontinental tätigen Patrizierfamilien Regensburgs, deren Märkte Kiew, Nowgorod, London, die Champagne, Oberitalien und Byzanz waren, manifestierten ihren Reichtum in den bis heute erhaltenen prächtigen, durch Geschlechtertürme ausgezeichneten Handelshäusern des 11. – 14. Jahrhunderts. Sie stifteten außerdem gewaltige Kirchenbauten, die sowohl architektonisch wie von ihrer original erhaltenen Ausstattung her zu den herausragenden Baulichkeiten ihrer Zeit gehören. Der Regensburger Dom ist das einzige Beispiel französischer Kathedralgotik östlich des Rheins, das im Mittelalter im Wesentlichen vollendet und in seiner Originalsubstanz erhalten ist. Der Bestand an mittelalterlicher Glasmalerei ist einzigartig in Deutschland. Regensburg besitzt die beiden größten Bettelordenskirchen Deutschlands. Sie prägen durch ihre monumentalen Dimensionen und ihre pendantartige Stellung im östlichen und westlichen Bereich der Altstadt das Stadtbild entscheidend mit. In ihrem inneren und äußeren Erscheinungsbild seit dem Mittelalter unverändert, lassen sie in für Deutschland einzigartiger Weise die religiöse, soziale und architekturgeschichtliche Bedeutung der Bettelordensbewegung im 13. Jahrhundert erkennen.

Unter www.tourismus.regensburg.de/tourismus erfahren Sie noch mehr über die Stadt Regensburg und könne sich auch Prospekte bestellen.

Kategorie: Sehenswerte Städte

Bayerntrip

Bayerntrip ist Ihre Linksammlung zu Wissens- und Sehenswerten Themen rund um Bayern.